Elisabeth Maria Bortlik

 

Seit 2006 arbeite ich in München, Augsburg und auch in anderen Städten als freiberufliche Supervisiorin, Coach und Trainerin.

  • Mehrjährige zertifizierte Ausbildungen zur Supervisorin (DGSv), Coach (DGSv), Coach/Business-Coach (ECA), Lehrtrainerin (DVNLP) sowie zur Fachberaterin Psychotraumatologie (DIPT/IKPP).
  • Betriebliche Gesundheitsmanagerin (BBGM) und Fachkraft Betriebliches Gesundheitsmanagement (BBGM).
Blickwinkel schaffen Möglichkeiten!

Meine Einstellung und Haltung, im Leben und in meiner Arbeit, beruht auf dem Respekt der Verschiedenartigkeit der Menschen. Jeder Mensch ist einzigartig und befähigt, sein Leben selbst zu bestimmen, zu wachsen, sich zu verändern und Probleme zu lösen. Diese innere Haltung und Sichtweise lag auch meinen Ausbildungen zugrunde und prägt meinen Beratungsstil.

 

Manchmal geht es um einen neuen Impuls von außen, um andere Blickwinkel, um Anregung zu neuen Denkweisen oder um das Gestalten im Zuhören. Um Räume zu öffnen, in denen kreative Lösungen möglich sind. Gemeinsam Klarheit in dunkle Ecken zu bringen, Ressourcen (wieder) nutzbar zu machen, gemeinsam Ideen zu entwickeln und umzusetzen. Und manchmal geht es um das Anpacken von Steinen, denn "auch aus Steinen, die im Weg liegen, kann man etwas bauen" (frei nach Goethe zitiert).

 

Meine Arbeitsschwerpunkte

sowie

 

 

Langjährige Berufserfahrungen in der Beratung

  • von Menschen in Krisensituationen und in Konflikt-Situationen
  • von Führungskräften, Leadern und Mitarbeitern in neuen, ungewohnten oder agilen Situationen
  • von Organisationen in der Begleitung von Veränderungsprojekten und in der Konzeptarbeit
  • bei Initiativen des BGM/BEM sowie bei dessen Aufbau und Prozessoptimierung

 

Als professionelle und qualifizierte Beraterin sind für mich die Qualitätsstandards und Ethikrichtlinien der DGSv, des DVNLP, des BBS und des BBGM verpflichtend. Daher bin ich auch Mitglied in den entsprechenden Berufsfachverbänden.

 

Verschwiegenheit und Vertraulichkeit sind für mich grundlegende und wesentliche Voraussetzungen für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit.